Auch hier sieht es so aus das dieses Auto einen neuen Sehr guten Platz gefunden hat, und ich die Seite jedoch als Info so stehen lasse wie sie war....

 

 

…wieder ein Treser Audi geretett

Als ich vor drei Jahren aus „insider“ Kreisen erfuhr das der einzigst gebaute rechtsgelenkte Largo nach UK ging, und dieser eine auch wiedergefunden war…..ging ich erst mal vom schlimmsten aus was den Zustand anging.

Nach dem ich den liner gesehn hatte, wusste ich was mit so Autos in so langer Zeit alles passieren kann.

Ich erfuhr dann das der Largo wohl in einem „unverbastelten“ Zustand sein soll….ABER seit 1993 an Ort und Stelle steht…..und das drausen.

 

Man konnte das Auto sogar bei google street view sehen. Erschreckend war das soweit man die Bilder zurück blättert….das Auto wirklich unverändert an der selben Stelle stand. Das sah so aus

Bis 2010, da schleppte der Beszitzer das Auto mit einem Bagger auf eine andere Stelle, dabei lief das Auto nach….als der Bagger schon wieder stand. Daher auch die Kaltverformung an der Frontseite.Die ersten Bilder die ich bekam vom Besitzer waren nur ein kleiner Auszug von dem was wir dann sahen als wir vor Ort waren...

Hier die Bilder vom ex Besitzer:

 

 

Wie man erkennen konnte waren die hinteren "verlängerten" Scheiben nur noch Kunststoff , und die Spachtel auf dem Dach war nicht mehr da wo sie hin gehörte....der Rest machte einen "relativ" guten Eindruck.

Bekannt war das dass Auto Unfallfrei, komplett, und im Prinzip unverändert da stand wie bei Treser aus Ingolstadt aus der Halle gerollt. Achso, weil ich grad sagte aus der halle gerollt....das hier ist das einzigste Bild was es gibt von genau DEM Largo als er grad bei Treser Ingolstadt aus der Lackierkabine kam, und quasie auf seinen Zusammenbau wartete ;)

da es nur den einen rechtsgelenkten gab, fällt es ziemlich leicht zu bestimmen das es genau DAS Auto ist...

 

Treser hat von den Largos irgendwas zwischen 20 und 30 Stück gebaut. Diese Autos gingen alle in der Oman oder auf den Amerikanischen Markt…..soweit heute noch nachvollziehbar.

 

Bleiben wir bei dem einen hier…

Dieses Auto wurde von Thomson und Taylor auf die Insel zitiert.

Das war ehemaliger Treser Stützpunt auf der Insel.

Ausgestattet mit Klimaanlage, und einer extra Klimaanlage für den Fond Bereich ( und das für 1985 ! ), einem Harman Kardon Soundsystem in Verbindung mit JBL Boxen….war es doch eher ein „Kassengestell“ im Gegensatz zu den Largos die in den Oman geliefert wurden.Diese Autos hatten Ausstattungen angefangen von elektrischen einzelsitzen...über Kühlschrank....Minibar USW.

Das thema Largo kam immer mal wieder hoch, aber irgendwie war es nie zum entgüldigen gekommen. Im September 2011 war es in soweit Spruchreif das ich von WT die Kontaktdaten bekommen habe, wo das Auto steht. Also, Kontakt aufgenommen und via Ryanair mit 5 Kumpels Tickets gebucht.

Flugplatz Hahn ist von uns aus ca 30 minuten zu fahren. Logistsch also ein leichtes. Ryanair bietet Flüge nach Stanstad zwei mal täglich an. Wir also morgens um halb 7 hier weg und nach 1 Stnde Flugzeit waren wir fast am Ziel.

Ich hatte im Vorfeld direkt einen Leihwagen gebucht.

Ich wurde dann das erste mal gezwungen gegen mein Unterbewusstsein zu arbeiten, und ein Auto was den Lenker auf der falschen Seite hat…..auch noch gegen die normale Richtung zu fahren.

Also beim ersten mal ist es verdammt komisch, aber ich war insgesammt 4 mal dieses Jahr in England, und ich muss sagen….man gewöhnt sich an alles ;)

Nach ca 100 Km fahrt waren wir am Ziel angelangt.

 

Da stand er…..und die Spannung wuchs ins unermässliche.

 

Es ging ja beim ersten Besuch darum die Lage zu checken ob es sich überhaupt noch lohnt dieses Auto zu retten. Hätter er die lange Standzeit mit starken Durchrostugen quittiert, wäre es zu überlegen gewesen den Aufwand zu machen. Durchrostung an sich sind weniger das Problem, aber er war ja schlieslich mal ganz auseinander geschnitten, um 32 cm verlängert….und dann wieder zusammen geschweißt.

Da ich nicht wusste in wie fern diese Punkte die lange Zeit überstanden hatten, wollte ich schon vorher nachsehen ob der Hängebauchschwein Effekt eingetreten ist, oder es einfach eine ganz normale Restaurierung wird.

Am Ziel angekommen, fanden wir ein Auto vor was besser war als erwartet. Also zumindest auf den zweiten Blick.

Der erste Blick war relativ schockierend, aber ich hatte ja vorher Bilder bekommen….ist nur live noch mal was anderes.

 

Er hat an Durchrostung „nur“ eine Stelle am Einstieg hinten rechts, und das Problem Dach.

Die Technik ist in sofern gut erhalten, das Motor und Getriebe „eigentlich“ bei der Laufleistung die das Auto bisher gesehen hat „unmöglich“ kaputt sein kann (was sich aber beim Ausbau zeigen wird)

Was viel mehr absolut hingerichtet ist, ist die Innenausstattung. Hingerichtet von Mäusen und anderen Nagern. Kabelbaum, Teppich, Dämmmaterial…..alles kaputt.

 

 

Das ganze hielt dann nicht davon ab den Largo wieder aufs Festland zu holen.

Also ging es zwei Wochen später nach der ersten Begutachtung wieder auf die Insel, diesmal mit dem Abschleppwagen.

November 2011......

Wir starteten Freitags Abends in der Heimat Stadt Richtung Calais an die Fähre nach Dover. Nachdem wir nach fast 40 Stunden nonstop, 5 Länder durchfahren haben und gesammt fast 1700 km abgeritten waren....war dann meine Batterie absolut tiefentladen. Dieser Peugeot hat uns bei unserer Reise als Lastesel gedient, und hat super durchgehalten....ohne murren ohne knurren einen Kilometer nach dem anderen gefressen...

Das Team bestand aus drei lustigen voller Elan steckenden jungen Männern, die darauf brannten die Tour hinter sich zu bringen....

Sebastian, Olli, und meine Wenigkeit ;)

Am Largo angekommen, ging es direkt ans verladen so lange es hell war...

Dann wurde er mit der Winde aus dem Acker gezogen wo er für das letzte halbe Jahr geparkt war...

endlich, nach 1,5 h war er aufgeladen. Dann ging es dann ans verzurren

....nebenbei bekam Sebastian vom Ex-besitzer die ungefähre Stelle gezeigt wo er meinte die Felgen damals ....ca 1993....abgelegt zu haben. Also ging es mit einer Sichel ans Werk die ewig dicken Schwarzdorn zu beseitigen. Und siehe da....sie waren wieder gefunden.

 

Dann ging es wieder Richtung Dover an die Docks, wo wir die 22 Uhr Fähre noch bekommen haben...

...Am Sonntag morgens um 10 war es dann soweit....wir waren daheim angekommen

...das was sich jetzt hier so schnell liest....war ganz schön lange...wenn das ganze fast ohne Schlaf abgeht ;)

Der Largo war der indirekte Vorläufer des Audi V8 lang, der später genau so in den selben Maßen übernommen wurde.Treser hat zu dieser Zeit viel "interne" Entwicklungsarbeiten für Audi erledigt. Die wurden teilweise "hintenrum" zugesteuert. So auch mit dem "Avantgard" , ein Audi 80 B3 als Avant, den Treser als Einzelstück zur IAA 1989 vorstellte. Zu dieser Zeit war Audi noch nicht eigenständig...sondern die Feder führte VW. Und VW wollte eigentlich keinen Audi 80 Avant, weil sie Angst um die Absatzzahlen vom Passat Variant hatte. Piech bat Treser einen Avant auf B3 Basis zu bauen, und führte dann die Fachpresse und richtigen Leute bei Treser am IAA stand vorbei ;) jeder schrie ab dann nach einem B3 Kombi. Und ? VW konnte den B4 Avant "nicht mehr bremsen" ;)
So war der Largo auch eine Vorentwicklung für den V8 lang ;)

...zum weiteren vorgehen.
Ich habe mir auf der Insl einen typ 44 Schlachter besorgt. Siehe den Button "Audi 200 RHD" den werde ich leider zerlegen müssen für den largo zu retten. Es sei denn ich finde noch was anderes, weil der eigentlich zu schade ist. Nur findet man in UK nicht wirklich an jeder Ecke einen guten Typ 44 als Schlachter für kleines Geld...

Da ich die Innenausstattung vom largo schon aus hygienischen gründen kpl. entsorgen werde / muss, und der Kabelbaum auch in keinster weise mehr zu retten ist...blieb nur der weg einen kpl. Spender zu suchen.
Ich werde den Motor mit Getriebe und Kabelbaum aus dem Spender übernehmen...zumal der auch Klima hat.
Der Largo hat übrigens schon eine extra Klimaanlage für den Fond verbaut...steuerbar auch vom Fond aus. Es ist auch eine kpl. harman kardon Musikanlage mit jbl Soundsystem drin...was davon noch geht werde ich irgendwann feststellen.
Der Largo hat noch die "schöne" alte dreigang automatic drin die glaube ich in dem Auto nicht unbedingt spaß macht in Verbindung mit dem 136 ps Sauger, selbst wenn der "aufgeblasen" ist. Der Spender Audi 200 ist ein Turbo KG, der wird schon eher da rein passen ;)
Der Motor der jetzt drin ist, sieht wie gesagt von ausen recht schlimm aus, aber was man durch den Öldeckel und Zündkerzenloch erkennen kann, scheint der es überlebt zu haben. :}
Der Motor der jetzt verbaut ist, wurde vom Vorbesitzer Überarbeitet...gemacht wurde lt. Rechnung : gebohrt auf 2,4 ltr mit neuen Kolben und einer kpl. Lagerung. Nicht aus Gründen eines Motorschadens....sondern einfach weil er dem Besitzer ein bisschen "blutarm" war :mrgreen:
Die Rechnung ist von ende 92....und seit 93 steht der Wagen. Also ich sag mal...viel Kilometer kann der nicht gesehen haben :}
gesamt hat er jetzt 103 tsd milen gerudert....
Naja, muss mal sehen wie ich da mal nach und nach dran komme. erst wird der uri fertig gemacht....sonst gib dad Mecker vonner Frau :wink: ginge es nach ihr wäre der uri schon lange fertig, sie freut sich wie ein Schneekönig auf den, auf den Largo aber auch....aber "leider" hat man ja noch anderes zu tun als das Hobby :wink:

Es wurde erstmal Augenmerk auf die  "Dekontamination" gelegt. Das heißt ALLES was im Innenraum ist wird entsorgt. Aber alles was an Teppich, Sitze, Türverkleidungen, Himmel ist einfach nur zum :kotz:

 

So steht er jetzt erstmal entleert und entkeimt in der Halle trocken und wird somit schon mal nicht mehr schlechter ;)

Soviel erstmal zum Largo.....wenns da mal weiter geht, geht's dann auch hier weiter ;)